Norbert Wagenbrett

Geb. 1954 in Leipzig. 1970 – 1973
Lehre als Offsetretuscheur. 1974 – 1977 verschiedene Tätigkeiten in einer Druckerei, Beleuchter am Opernhaus Leipzig. 1977 – 1982 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HGB) in Leipzig bei Hans Mayer-Foreyt, Volker Stelzmann, Arno Rink, Wolfgang Peuker und Sighard Gille. Seit 1982 freischaffend tätig. 1984 – 1990 Mitglied des Verbandes Bildender Künstler der DDR (VBK-DDR). 1986 – 1988 Meisterschüler bei Willi Sitte. 1987 Irene und Peter Ludwig Preis, Wien. Seit 1990 Mitglied im Künstlersonderbund in Deutschland e.V.
Lebt und arbeitet in Leipzig. » www.norbert-wagenbrett.de

Brigade I, 1989

Norbert Wagenbrett (geb. 1954)
»Brigade I /// Team I«, 1989,
Öl auf Leinwand /// Oil on canvas, 157 x 147 cm, 
Land Sachsen-Anhalt, Landesverwaltungsamt, Halle/Saale

»Ich fühle mich als Vertreter einer Kunstauffassung, die sich um realistische, der Wirklichkeit entsprechende Formulierung bemüht. (…) Das bedeutet für mich, dass ich für die Erarbeitung meiner Menschenbilder, also auch Porträts der Arbeiter, nicht nur das Mittel der Ähnlichkeitsnachahmung verwenden darf, sondern Intuition, Erfahrung, Talent und handwerkliches Können werden zur eigentlichen Voraussetzung meiner Arbeit. Damit wäre der Rahmen der positivistischen Naturalismen gesprengt und auf tut sich die Möglichkeit zu differenzierter Ausdrucksweise.« Norbert Wagenbrett schrieb diese Gedanken zu seinem zweiten von drei Brigadebildern, die er im Auftrag des VEB Leuna-Werke »Walter Ulbricht« schuf. Für den Künstler ist das Porträtieren von Menschen ein inneres Anliegen, und so hat Norbert Wagenbrett, gewissermaßen ein Menschen-Suchender, über Jahrzehnte bereits eine in vielerlei Hinsicht sehr differenzierte Porträtgalerie seiner Zeitgenossen geschaffen, von der er sich wünscht, dass sie als ‚Gesellschaftsbilder‘ angenommen werden.

Text: Dr. Dietulf Sander

Weiterlesen »