»DER OPTIMIERTE MENSCH.«

Momente der Industriekultur in der bildenden Kunst

Die vom Industriekultur Leipzig e. V. in Kooperation mit dem Museum der bildenden Künste veranstaltete Ausstellung »Der optimierte Mensch« ging am Sonntag, den 1. März 2020 zu Ende.

Nach einer fast dreimonatigen Laufzeit bedankt sich hiermit der Industriekultur Leipzig e.V. beim Museum der bildenden Künste für die besondere Möglichkeit, mit ausgewählten Werken aus den Beständen des Museums und Gastbeiträgen von zeitgenössischen Künstler*innen in exklusiven Räumen des Museums solch eine auch überregional wirkende Ausstellung realisiert zu haben. Auch möchte sich der Verein bei allen beteiligten Künstlerinnen und Künstlern und Mitwirkenden bedanken, die zur Finissage ebenfalls eingeladen sind.

Nach einer kurzen Einführung in die Ausstellung, im Kontext des Jahres der Industriekultur 2020, werden sich die Kuratorin und Kuratoren sowie die anwesenden Künstlerinnen und Künstler den Fragen der Besucherinnen und Besucher stellen und Ausblicke auf ihre weitere Arbeit geben. Hierbei wird der Fokus auf zukünftige Verbindungen zwischen Kunst und Technik liegen.

/// bisheriges Programm zur Ausstellung hier »

12. Dezember 2019 – 1. März 2020
im Museum der bildenden Künste Leipzig
Katharinenstraße 10, 04109 Leipzig

Die menschliche Entwicklung ist wesentlich auch von einem permanenten
Streben nach Selbstoptimierung geprägt, mit dem wir die eigene
Leistungsfähigkeit zu erhöhen trachten. Doch welche Auswirkungen
brachte der technische Fortschritt für den Menschen und womit müssen
wir in Zukunft rechnen?

Ausgehend vom beginnenden Industriezeitalter im Mitteldeutschen Raum
thematisiert die Ausstellung das Verhältnis von Menschen zu technischen
Entwicklungen, daraus resultierende Selbstoptimierungsstrategien bis hin
zur Kritik und Verweigerung aus der Sicht von Künstlerinnen und
Künstlern. Anhand ausgewählter Werke aus Beständen des Museums der
bildenden Künste, Leihgaben von Kunstsammlungen, Galerien und von
zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern werden die verschiedenen
Epochen der Industrialisierung von 1.0 bis 4.0 deutlich und miteinander in
Beziehung gesetzt.

Mit dem Titel »Der optimierte Mensch« greift die Ausstellung bewusst einen
kontrovers diskutierten Topos gegenwärtiger Debatten in Gesellschaft und
Wissenschaft auf, um dessen Wurzeln in den Anfängen der
Industrialisierung sichtbar zu machen und damit eine differenzierte
Reflexionsebene zum Mensch-Maschine-Verhältnis und dessen
Konsequenzen anzubieten. Dazu gibt es ein umfangreiches
Rahmenprogramm mit Führungen und Vorträgen sowie einen Blog mit
weiterführenden Hintergrundinformationen zu jedem Kunstwerk und
seinen Künstlerinnen und Künstlern.

Diese Ausstellung wurde vom Industriekultur Leipzig e. V. in Kooperation
mit dem Museum der bildenden Künste organisiert. Sie findet mit
Unterstützung der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und der Stadt
Leipzig im Rahmen des »Sächsischen Jahres zur Industriekultur 2020«
statt.

Kurator*innen und Ansprechpartner*innen:
Dr. Barbara Röhner
Dr. Dietulf Sander
Heinrich Moritz Jähnig
E-Mail: ausstellung@industriekultur-leipzig.de

Programm:
Künstlergespräche und Führungen

Pressespiegel

Ort:
Museum der bildenden Künste Leipzig |
Katharinenstraße 10, 04109 Leipzig |
Öffnungszeiten:
Di, Do – So 10 – 18 Uhr,
Mi 12 – 20 Uhr, Feiertage 10 – 18 Uhr

Veranstalter:
Industriekultur Leipzig e. V. |
www.industriekultur-leipzig.de |

Unterstützt durch:

Öffnungszeiten:
Di, Do – So 10 – 18 Uhr,
Mi 12 – 20 Uhr,
Feiertage 10 – 18 Uhr